AdobeStock_436369407.jpeg

Wir fangen schon mal an...

_DSC2450.jpg

Der "Neue" im Alten Gelände

Blauglockenbaum (Paulownia tomentosa)

der Bienen-Freund

Der Blauglockenbaum entwickelt sich, durch seinen jährlichen Zuwachs von 40- 50 cm, sehr schnell zu einem imposanten Baum weshalb er auch zu Recht den Namen Kaiserbaum trägt.

Blauglockenbäume zieren prächtige Parkanlagen, wie vor dem Eifelturm in Paris und werden vom BMEL als besonders bienenfreundliche Baumart empfohlen.


Die Paulownia meistert die Herausforderungen des Klimawandels – etwa durch hohe CO2-Bindung oder das tief- und weitreichende Wurzelsystem.

Von April bis Ende Mai steht die Krone in voller Blüte und zieht unweigerlich alle Blicke auf sich. Schon aus der Ferne leuchtet einem dann der Blauglockenbaum in einem magischen Violett entgegen. Die lockere Krone ist vollständig von Blütenständen überdeckt, die sich aus duftenden Einzelblüten zusammensetzen. Jede einzelne der Rispen kann 20 bis 30 Zentimeter Länge erreichen.


In der Blütezeit entwickelt (bot.) Paulownia tomentosa kein Laub. Erst im Verblühen kommen dann die riesigen, hellgrünen und herzförmigen Laubblätter zum Vorschein. Jedes Blatt wird zwischen 30 und 40 Zentimeter groß. Es ist samtig behaart. 

2021-08-22 16.07.57.jpg

Baum-"Nachwuchs" 
auf der Vereinswiese im
Neuen Gelände

Eisenholzbaum (Parrotia persica)

der Klima- Baum

Der Persische Eisenholzbaum / Eisenbaum ist ein Juwel mit Seltenheitswert und gehört zu dem Klima- Bäumen.

Er erhielt seinen Namen aufgrund seiner Holzhärte, viele kennen ihn auch unter der Bezeichung Parrotie.

Die Parrotie ist vor allem wegen seiner einzigartigen Herbstfärbung beliebt. Bereits im Frühling, während des Austriebes zeigt der Baum, welches Farbenspiel den Besucher im Verlauf des Jahres erwartet.  Mit zunehmendem Alter entwickelt der Baum eine imposante Krone.


In seinen ersten Jahren lässt sich der Persische Eisenholzbaum Zeit zum wachsen. Im Verlauf der Jahre legt er aber gleichermaßen an Höhe und Kronenumfang zu. Die Höhe kann im Alter bei sieben bis neun Metern liegen. Seine Hauptäste wachsen trichterförmig nach oben und treiben ebenso in die Breite aus, so dass der Umfang des Eisenbaums in der Regel sehr beeindruckend ist. 


Aus den Blüten entwickeln sich zum Spätsommer unscheinbare Fruchtkapseln. Die Blätter ziert im Austrieb ein roter Rand. Ihr Wuchs an den Trieben ist wechselständig und sie sind im Sommer grün. Die herbstliche Farbe der Blätter reicht von gelb und orange über rot bis zu violett. Dadurch wird die Parrotie zu einem echten Hingucker auf der Vereinswiese.